Vogelbericht des Monats
Vogelbericht des Monats PDF Drucken E-Mail

Liebe Züchterinnen und Züchter,

 

Hier auf diese Seite möchten wir monatlich einen Bericht über eine Vogelart geben, die in

unseren Züchterkreisen seltener gehalten werden. Erfahrene Züchter stellen eine Art vor

und stehen auch für Informationen zur Verfügung.

 

 

Die Diamantamadine

(Stagonopleure guttata)

 

Seit 1983 beschäftige ich mich mit der Haltung und Zucht von

Diamantamadinen. Es sind Australier und leben in den Küstenregionen

von Südaustralien, Victoria und Neu Südwales.

Sie wirkt etwas gedrungen und erreicht eine Größe von 12 cm.

Ihre Dreifarbigkeit in schwarz, weiß und rot macht sie so sehr apart.

Sie sind wie alle australischen Prachtfinken sehr anspruchslos und

robust.

 

alt

Diamantamadinen in der Wildfarbe

 

Ich kenne sie als zuverlässige Zuchttiere, die ihre 4 - 6 Eier gemeinsam

ausbrüten. Die Partner lösen sich bei der Brut ab und füttern auch beide

ihre Jungen. Die Brutzeit beträgt ca. 15 Tage. Dann dauert es etwa

25 Tage bis die Jungen das Nest verlassen.

Bei mir werden zur Brut in erster Linie die Harzer Bauerchen bezogen,

aber auch halboffene Nistkästen werden angenommen.

Als Nistmaterial gebe ich weiße Kokosfaser, die sauberer ist als die

Braune.

Da ich mit 10 Paar Diamentamadinen in Volieren züchte, kommen die

Alttiere schnell wieder in Brutstimmung und vernachlässigen ihre

ausgeflogenen Jungen. Deshalb setze ich die gesamte Familie nach dem

Ausfliegen in eine Zuchtbox und belasse sie da 4 Wochen.

Dann sind die Jungen selbständig und die Alten kommen in ihre

gewohnte Voliere und beginnen sehr schnell mit einer neuen Brut.

 

alt

Hier drei Jungvögel nach dem Beringen

 

Ich setze dann die Jungen mit artfremden Jungvögel zusammen,

damit sie andere Vögel kennenlernen und nicht in einer

Gemeinschaftsvoliere aggressives Verhalten an den Tag legen

und andere Vögel jagen, da sie sie als Eindringlinge ansehen.

Am 8. oder 9. Tag werden sie mit 3,0 mm geschlossene

Fußringen beringt und am anderen Fuß bekommt jeder einen

andersfarbigen bunten Plastikring. Somit sind die ersten

Balzversuche der Männchen leicht zu erkennen und anhand der

Farben kann man sie dann registrieren. Das ist dann schon eine kleine

Vorauswahl!

 

alt

 

Hier eine Diamantamadine in Isabell Gelbbürzel

 

An Aufzuchtfutter hat wohl jeder seine eigene Rezeptur, mit denen

er seine Erfahrungen gemacht hat.

In der Jahreszeit, wenn keine Vogelmiere zur Verfügung steht,

bekommen sie täglich abwechselnd Apfelscheiben, Chicoree und

Gurkenscheiben. Alles mittels einer Wäscheklammer am Volierendraht

befestigt.

Die Geschlechtsbestimmung ist bei dieser Art nicht ganz einfach.

Schnabelfarbe oder Augenringe sind nicht immer ein sicheres

Erkennungsmerkmal für eine eindeutige Geschlechtsbestimmung.

 

Nun sind in der Vergangenheit, wie bei so vielen Vogelarten, auch hier

Farbenschläge aufgetreten, die in der Zwischenzeit der Wildform nicht

nachstehen.

Ich halte und züchte neben der Wildfarbe auch Wildfarbige in

Gelbbürzel, Isabellfarbige in Rot- und Gelbbürzel sowie Pastellfarbige

in Rotbürzel.

 

alt alt             

links: Isabell Rotbürzel - rechts : Pastell Rotbürzel

 

Wer Gefallen an Diamantamadinen findet, der sollte sich welche

anschaffen. Sie sind farblich attraktive und zuverlässige Zuchttiere.

Bei mir ist z. Zt. eine Temperatur von 10 Grad C in meinem

Zuchtraum und alle Tiere haben Eier und Jungvögel und erfreuen

sich bester Gesundheit.

 

Für weitere Fragen zu dieser Vogelart stehe ich gerne zur Verfügung.

 

Norbert Kock, Heselberger Str. 26, 26683 Saterland/Scharrel

Tel. 04492-91165 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

=============================================

 

 

Die Vogelberichte des Monats stehen archiviert in den nachfolgenden Listen

zur Verfügung:

 

 

 

Monat

Verfasser des Berichts

Thema

hier kann die PDF-Datei heruntergeladen werden alt

Februar 2017

Karl-Georg Viet

Silberohrsonnenvogel

alt

März 2017

Detlef Fass

Mosambiquegirlitz

alt

April 2017

Helmut Feldker

Grauköpfchen

alt

Mai 2017

Mirco Ehrich

Positurk. Irisch Fancy

alt

Juni 2017

Hans Walker

Rotnackenlori

alt

Juli 2017

Eugen Franke

Braunbrustschilffinken

alt
August 2017

Sylvia Haats

Halsbandsittich

alt

September 2017

Gerhard Ehling

Positurkanarien

Deutsche Rotschecken

alt

Oktober 2017

Hans Berse

Farbkanarien

Achat Topas gelb mosaik

alt

November 2017

Berend Wäcken

Großer Textorweber

alt

Dezember 2017

Volkmar Meyer

Chinesische Zwergwachtel

alt

 

 

Januar 2018

Karl-Georg Viet

Kikuyu Brillenvogel

alt

Februar 2018

Thomas Wendt

Polarbirkenzeisig

alt

März 2018

Helmut Rohe

Buntastrild

alt

April 2018

Gerhard Möhlmann

Bartzeisig

alt

Mai 2018

Norbert Kock

Glanzsittich

alt

Juni 2018

Eugen Franke

Muskatbronzemännchen

alt

Juli 2018

Onno Best

Irislori

alt

August 2018

Johannes Sinning

Rotbauchdrossel

alt

September 2018

Sylvia Haats

Springsittich

alt

Oktober 2018

Norbert Kock

Diamantamadine

alt