Vogelbericht des Monats
Vogelbericht des Monats PDF Drucken E-Mail

Liebe Züchterinnen und Züchter,

 

Hier auf diese Seite möchten wir monatlich einen Bericht über eine Vogelart geben, die in

unseren Züchterkreisen seltener gehalten werden. Erfahrene Züchter stellen eine Art vor

und stehen auch für Informationen zur Verfügung.

 

 

Die Blaugrüne Papageiamadine

 

(Amblynura tricolor)

 

 

Besser bekannt ist die nur knapp 10 cm kleinste Papageiamadinen, unter

der Bezeichnung "Forbes Papageiamadine."

Sie wurde 1989 als letzte dieser Arten importiert. Sie bildet keine

Unterarten und ist beheimatet auf der Südseeinsel Timor und deren

umliegenden kleineren Inseln.

 

Die Südseepapageiamadinen umfassen 9 Arten. Die Geschlechter lassen

sich gut voneinander unterscheiden. Sie ist absolut friedfertig und man

kann sie mit allen friedfertigen Arten vergesellschaften.

1992 erfolgte die Erstzucht in Deutschland.

 

alt alt

links 1,0 Blaugrüne Papageiamadine und rechts eine 0,1

 

Der Bewegungsdrang aller Papageiamadinen ist besonders groß, sodass

man sie besser in Volieren halten sollte. Auch die richtige Fütterung ist

ausschlaggebend für das Zuchtgeschehen. Wenig Bewegung und falsche

Futtermittel zeigen schnell Fettansatz und das Zuchtgeschehen wird

negativ beeinflusst.

 

Mehlhaltige Sämereien sollten als Grundnahrung angesehen werden.

Besonders gern werden Knaulgras, sowie verschiedene Hirsesorten

und Glanz verzehrt. Mit Vorliebe wird rote oder gelbe Kolbenhirse

im trockenen oder halbreifen Zustand angenommen. Man kann auch

Silberhirse im halbreifen Zustand einfrosten und bei Bedarf unter

kaltem Wasser auftauen. Sehr beliebt sind alle Arten von

Lebendfutter, wie Mehlwürmer, Pinky oder Buffalo.

 

An Grünfutter wird so ziemlich alles angenommen, Vogelmiere,

Samenstände von Gräsern, Salat, Chicoree, Obst und Gurkenscheiben

Hier sind sie nicht wählerich. Sie haben ein großes Badebedürfnis und

durchnässen sich gründlich.

 

alt

 

In dieser Volierenanlage werden die Blaugrünen Papageiamadinen gehalten.

 

Zur Skelettbildung und Bildung der Eierschalen ist Futterkalk nötig.

Hier sind getrocknete Eierschalen ein hilfreiches Mittel.

 

Wenn die Hähne in Zuchtstimmung kommen, so veranstalten sie eine

regelrechte Hetzjagd hinter dem Weibchen. Wenn er sie zu packen

bekommt, dann beißt er sich im Nackengefieder fest und

vollzieht die Kopulation.

 

Als Nisthilfen werden Nistkästen unterschiedlicher Bauart angenommen, ob

Halboffene oder mit Einschlupfloch. Als Nistmaterial werden trockene Gräser

oder besonders Kokosfaser verbaut.

Das Gelege besteht in der Regel aus 4 bis 5 rundlichen, weißen Eiern.

Die Brutzeit beträgt 14 Tage. Meist wird ab dem 3. Ei gebrütet.

 

alt alt

links ein Nistkasten und rechts beringte Jungvögel

 

Wenn die Jungen geschlüpft sind, sollte geeignetes Aufzuchtsfutter

bereit stehen. Ich verwende Keimfutter aus dem Exotenfutter,

Fertigfutter, Sausage Rusk, Futterkalk, Weizenkeime, Mohn, Maisgrieß,

Oregano und Knoblauchpulver.

 

Am 7. Lebenstag sollte man die Beringung mit 2,7 mm Fußringen vornehmen.

Hier kennzeichne ich den anderen Fuß mit jeweils einen anderen Farbring.

So sind die Geschlechter gleich gut sichtbar gekennzeichnet.

Die Umfärbung erfolgt mit ca. 4 Monaten und ist mit 5 Monaten

abgeschlossen.

 

alt

 

Hier zwei Jungvögel noch in der Mauser

 

Die Tiere sind in der Zucht absolut zuverlässig und sehr fruchtbar.

Es sind kleine zierliche und friedfertige Vögel. Ihr Federkleid in

Blau.Grün-Rot macht sie begehrenswert und liebenswert.

Wer ihnen den nötigen Platz bietet und ihre Ansprüche realisiert,

wird lange Zeit viel Freude an ihnen haben.

 

Ich kann ihre Haltung und Zucht nur Empfehlen.

 

Für Auskünfte zu dieser und weiterer Arten stehe ich gerne zur Verfügung.

 

Nobert Kock, 26683 Saterland-Scharrel, Tel. 04492-91165

 

=====================================================================

 

 

Die Vogelberichte des Monats stehen archiviert in den nachfolgenden Listen

zur Verfügung:

 

 

 

Monat

Verfasser des Berichts

Thema

hier kann die PDF-Datei heruntergeladen werden alt

Februar 2017

Karl-Georg Viet

Silberohrsonnenvogel

alt

März 2017

Detlef Fass

Mosambiquegirlitz

alt

April 2017

Helmut Feldker

Grauköpfchen

alt

Mai 2017

Mirco Ehrich

Positurk. Irisch Fancy

alt

Juni 2017

Hans Walker

Rotnackenlori

alt

Juli 2017

Eugen Franke

Braunbrustschilffinken

alt
August 2017

Sylvia Haats

Halsbandsittich

alt

September 2017

Gerhard Ehling

Positurkanarien

Deutsche Rotschecken

alt

Oktober 2017

Hans Berse

Farbkanarien

Achat Topas gelb mosaik

alt

November 2017

Berend Wäcken

Großer Textorweber

alt

Dezember 2017

Volkmar Meyer

Chinesische Zwergwachtel

alt

 

 

Januar 2018

Karl-Georg Viet

Kikuyu Brillenvogel

alt

Februar 2018

Thomas Wendt

Polarbirkenzeisig

alt

März 2018

Helmut Rohe

Buntastrild

alt

April 2018

Gerhard Möhlmann

Bartzeisig

alt

Mai 2018

Norbert Kock

Glanzsittich

alt

Juni 2018

Eugen Franke

Muskatbronzemännchen

alt

Juli 2018

Onno Best

Irislori

alt

August 2018

Johannes Sinning

Rotbauchdrossel

alt

September 2018

Sylvia Haats

Springsittich

alt

Oktober 2018

Norbert Kock

Diamantamadine

alt

November 2018

Uwe Bischoff

Perle Morbide

alt

Dezember 2018

Florian Kruse

Trauerzeisig

alt

 

 

 

Januar 2019

 

Werner Kreikenbaum

Waldvogelzucht

alt

Februar 2019

 

Norbert Kock

Blaugrüne Papageiamadine

alt